Ausstellungen

kunst lokal rheinfelden

Kurbrunnenanlage, Habich Dietschy-Strasse 14


Kunst lokal rheinfelden 2020– Kunst trotzt Krise


Die Welt, so scheint es, schlittert von Krise zu Krise. Flüchtlingskrise, Klimakrise, Corona-Krise machen vor der Kunst nicht Halt, sondern finden unmittelbar ihren Widerhall in der Kunst und lassen hochaktuelle, spannende Werke entstehen, die eine ganz eigene Auseinandersetzung mit den unseren Alltag prägenden Themen ermöglichen.


Menschenleere Plätze, geplatzte Reisen, Distanz und Isoliertheit, das Trauma einer Gesellschaft angesichts des Virus, das Warten auf eine neue Realität, all das hat uns in den letzten Monaten beschäftigt und wird in den 2020 entstandenen Werken der Künstler*innen thematisiert und künstlerisch verarbeitet. Nur gut, dass Corona in einem der Werke auch sprichwörtlich in den Boden gestampft wird.
Krisen bewirken immer auch eine Rückbesinnung auf sichere Werte, die Pandemie zum Beispiel den Rückzug ins Private, die Auseinandersetzung mit ganz Alltäglichem, wie der täglich anfallenden leeren Bananenschale. Die Klimakrise wiederum eröffnet neue Blickweisen auf die Natur und ihre Zerbrechlichkeit und lässt nicht minder fragile, zarte Werke entstehen.
Doch Inspiration lässt sich in vielem finden, nicht nur in Krisen und Bewältigungsstrategien. So ist auch diesmal der Ausstellungsort ein ganz besonders anregender Ort. Die Kurbrunnenanlage, die Trinkkuren, das Heilwasser; für unsere Künstlerinnen und Künstler ein Ausgangspunkt für ihre Arbeiten. So widmet sich die ortsbezogene Arbeit in der Trinkhalle dieses Jahr dem Wasser in all seinen Aggregats- und Seins-Zuständen. Die ehemaligen Brunnenfiguren der Trinkbrunnen und die Plastiken auf dem Aussenplatz finden für einmal ihren Platz mitten in der Ausstellung und die Atmosphäre der Trinkhalle wird auch im Foyer neu erlebbar.

 

13 Künstlerinnen und Künstler sind 2020 vertreten:
Barbara Brantschen, Fotografie / Esther Dietwiler, Keramik / Dora Frei-ermuth, Objekte / Elke Höylä-Vogt / Margrit Imper-Hubler, Malerei / Fredi Leder, Malerei / Patrick Leppert, Videoinstallation / Gerda Maise, Installation / Katrin Niedermeier, Post Fotografie / Stefan Rüegg, Objek-te / Sabina Stucky, Holzdruck / Gitta von Felten, Aquarell / Ulrich Wössner, Objekte

 

Öffnungszeiten:

Do/Fr 16 bis 20 Uhr und Sa/So 11-17 Uhr

 

Rahmenprogramm
Minissagen: Vernissage im kleineren Rahmen (max. 50 Personen)
Freitag, 06.11.2020, 18 Uhr (Minissage 1) und 19 Uhr (Minissage 2)


Künstlergespräche
jeweils Do/Fr um 19 Uhr
Talk 1 : 12.11.20 mit Barbara Brantschen, Fredi Leder, Patrick Leppert, Gerda Maise
Talk 2: 13.11.20 mit Sabina Stucky, Gitta von Felten und Ulrich Wössner
Talk 3: 19.11.20 mit Dora Freiermuth, Margrit Imper-Hubler und Katrin Niedermeier
Talk 4: 20.11.20 mit Ester Dietwiler, Elke Höylä-Vogt und Stefan Rüegg

 

Ausstellungsgespräche
jeden Sonntag um 16 Uhr
08.11.2020: mit Doris Bachmann, Kulturkommission
15.11.2020: mit Brigitte Brügger, Projektleiterin Kultur
22.11.2020: mit Michelle Geser, Kuratorin