Samstag, 08. Juni 2013 / Kammermusik

Aulos Quartett

19.30 Uhr, Kapuzinerkirche, Kapuzinergasse

 

Aulos Quartett: Kammermusik der Extraklasse

 

Martin Gebhardt, Oboe
Myrtha Albrecht-Indermaur, Violine
Miriam Moser, Oboe profonda
Daniela Hunziker, Violoncello

 

Johann Christian Bach (1735-1782)
Quartett in B-Dur
Juan Crisóstomo de Arriaga (1806-1826)
Quartett Nr. 3 in Es-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Quartett in G-Dur, KV 387 „Frühlingsquartett“

 

Mit ihrer stimmigen Quartettformation schaffen die vier Musiker einen homogenen, in sich geschlossenen Klangkörper im klassischen Sinne. Die flexible, farben- und nuancenreiche Besetzung ermöglicht Interpretationen grosser Meisterwerke aller Stilepochen.


Dabei handelt es sich um eine Neuheit auf dem Gebiet der Kammermusik, die eng verknüpft ist mit der Wiederentdeckung der Oboe profonda (Oboe tenore). Nachdem diese im 19. Jahrhundert zunehmend in Vergessenheit geraten war, hat sich das Aulos Quartett dieses faszinierenden Instrumentes wieder angenommen und es zusammen mit führenden Instrumentenbauern den aktuellen, kammermusikalischen Erfordernissen angepasst.


Gegründet im Jahr 2000 konnte das Aulos Quartett (Zürcher Oboenquartett) mit Konzerten in Europa und USA international auf sich aufmerksam machen.

 

Informationen: www.aulosquartett.ch 

Das Aulos-Quartett spielt mit zwei Saiten- und zwei Holzblasinstrumenten

Myrtha Albrecht-Indermaur, Violine; Miriam Moser, Oboe tenore; Daniela Hunziker, Violoncello und Martin Gebhardt, Oboe

Aulos Quartett

Bild: Henri Leuzinger