Montag, 17. Februar 2014 / Jazz-Konzert

Joe Locke Quintet

20.15 Uhr, Schützen Kulturkeller

 

Joe Locke Quintet

 

Joe Locke ist vielleicht der schnellste und flinkeste Vibrafonist. Er hat sein Instrument im Post-Bop besonders virtuos linearisiert und bringt mit seiner extrem flüssigen Spielweise Sounds hervor, die jenen entsprechen, die man bis dahin nur mit Saxophonisten verbunden hatte. Obwohl Locke ein typischer Post-Bop-Spieler ist, hat er sich immer wieder in abstrakte, freie Spielsituationen begeben.  Regeln bricht er aus einem grossen Bewusstsein für die Jazztradition heraus: «Begrenzungen können uns grosse Freiheit bringen. Wie kannst du Regeln brechen, wenn du nichts von Regeln weisst? Frei zu improvisieren ist das höchste Gut der Improvisation, aber es gibt keine Freiheit ohne Wissen. Wenn du jedoch frei in einer Situation spielst, die vom Great American Songbook her kommt, dann bist du doppelt frei.»

Locke gehört zur jüngeren Generation von Vibrafonisten, die den Traditionen eines Lionel Hampton oder Milt Jackson Respekt zollen und sie studiert haben, ihrem Instrument aber im modernen Jazz eine eigene Stimme verliehen haben. Alle interessanten Sachen, die im Moment in der Musik aktuell sind, passieren auf rhythmischem Gebiet, meint Joe Locke, und dass er sich mittlerweile auch in ungeraden Taktarten gut zu Hause fühle. Mit jungen Musikern zu spielen, welche die komplette Jazzgeschichte verinnerlicht, darüber hinaus aber auch neue rhythmische Ideen haben, sieht der Vibrafonist als grosse Herausforderung. 


Joe Locke vib, Dado Moroni p, Darryl Hall b, Ernesto Simpson dr, Kenny Washington voc

 

Eintritt Fr. 45.-

 

Weitere Informationen: www.jazzclubq4.ch

 

Kenny Washington, vocals

Kenny Washington, vocals