kunst lokal rheinfelden 2020

Patrick Leppert

Patrick Leppert – „Wasser“

 

Neben dreidimensionalen Objekten entstehen Arbeiten mit dem Medium Video. In der Videoinstallation 'Wasser' spielt Patrick Leppert am Schnittplatz und in den Videos mit dem Element. Patrick Leppert rückt in seinen Videoarbeiten immer wieder die unerwartete Schönheit des Alltäglichen und Gewöhnlichen in den Fokus und schafft mit einfachen Mitteln poetische Filme.
Mit der Videoinstallation für die Trinkhalle Rheinfelden spielt Patrick Leppert beim Filmen und am Schnittplatz mit dem Element Wasser und Bewegung. Wasser und Bewegung beim Flanieren hatte zur Zeit der Trinkkuren in der ehemaligen Trinkhalle eine zentrale Bedeutung für die Therapien. Die Videos zeigen Wasser, das fliesst, steht sich bewegt und schwankt, den Aggregatszustand ändert und Flüssigkeit, die sich auflöst. So soll die Videoinstallation Wasser eine Revue des Heilwassers sein und die Vielfalt des Wassers in Bewegung aus ungewohnten Blickwinkeln zeigen. Auch das Entfernen der Farbe in den Videos stellt eine Hommage an die Zeit der Eröffnung der Trinkhalle dar.
Das Video „fliessendes Wasser“ ist eine Nachtaufnahme mit künstlichem Licht. Im Video „Wasser und Plastik“ wurde das Wasser immer wieder mit einer alten Plastikfolie abgedeckt. Im Video „blubbern“ wurde ein leerer Behälter versenkt, welchem Luft entweicht. Im Video „La Rance“ (Fluss in Frankreich) wurde hell und dunkel gespiegelt und das Sonnenlicht auf der Wasseroberfläche zeigt sich als schwarze, sich bewegende Punkte. Bei den Videos „Eis und Wasser“ wurde die Ablaufgeschwindigkeit massiv erhöht. Und bei den Videos „Wasser und Plastik“, „blubbern“ und „auflösen/entstehen, wird die rückläufige Wiedergabe für kurze Sequenzen oder das ganze Video benutzt. So werden Abläufe gesehen, die nicht möglich sind. Ursache und Wirkung sind vertauscht.


Werkangaben
Fliessendes Wasser, 2012, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 55 Sek.
La Rance, 2014, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 40 Sek.
Sonne und Eis, 2017, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 24 Sek.
trocknen, 2018, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 26 Sek.
Wasser und Plastik, 2018, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 47 Sek.
blubbern, 2018, Video mit Ton, schwarz/weiss, 25 Sek.
Kanister, 2020, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 56 Sek.
auflösen/entstehen, 2020, Video ohne Ton, schwarz/weiss, 58 Sek.


Biographie
Patrick Leppert wurde 1959 in Basel geboren und besuchte dort die Fachklasse für freies räumliches Gestalten an der Schule für Gestaltung. Stipendien führten ihn nach Paris und Amsterdam. Heute lebt und arbeitet er in Binningen BL.

 

Ausstellungen (Auswahl):
2020 Ville des Arts, Biennale, Stadtraum Waldenburg
2019 Vision 19, Outdoor-Ausstellung, Liestal/Füllinsdorf
2019 Gimme Shelter, Projektraum M54, Basel
2019 Videoart Festival III, Berlin
2019 Videobiennale van der Helstplein, Amsterdam
2018 Grenzenlos, Kulturort Galerie Weiertal, Winterthur
2018 Wischmop, Kulturnacht Lörrach
2018 Altered Esthetics, Film und Video Festival, Minneapolis USA
2018 Regionale 10, Cité Danzas, St. Louis FRA
2017 play.song.lines, Projektraum M54, Basel
2017 TonArt – TonWerk, Lausen
2016 Keine Zeit, Künstlerhaus Dortmund, DEU
2016 Kurzfilme auf Video, BlackBox, Schüür Biberstein
2016 9 Burnoale, Videokunst, Kaufbeuren DEU
2015 Strandgut, Café de la Place, St. Coulomb, FRA
2015 Licht und Schatten, Kunstraum Florenz, Basel
2015 Videos, Kunstnacht Binningen
2014 Nachtflimmern, Projektraum M54, Basel
2013 Homies, Kunsthaus Palazzo, Liestal
2012 OpenArt 12, Skulpturenpark, Roveredo
2011 Regionale 13, Städtische Galerie, Weil am Rhein, DEU
2011 Tusche und Plastik, Städtische Galerie, Weil am Rhein, DEU