kunst lokal rheinfelden 2020

Ulrich Wössner

Ulrich Wössner „Ohne Titel, 2019 / II“ und „Orakel“

 

Ulrich Wössner ist fasziniert von Dingen, vorgefundenen Materialien, Reststücken. Durch kreative Anordnung gestaltet er sie zu eigenständigen Objekten oder Installationen und ‚ver-rückt‘ sie so aus dem gewohnten Zusammenhang. Oder es wollen Materialreste unwillkürlich zu einer ganz eigenen Form zusammenwachsen.
Ohne Titel, 2019 / II ist eine Ideen-offene Installation. Die 3 Koffer könnten etwa von einer gescheiterten Reise erzählen. Dabei wäre der eine Koffer dann doch zu schwer geworden sein, weshalb er für eine Pause abgestellt wurde. Der zweite wäre aufgeplatzt, weil er vielleicht zu voll oder der Verschluss mürbe war. Der dritte wurde deshalb vor Wut ausgekippt und hingeschmissen. Die jeweils hervorquellenden Inhalte liessen dabei bewusst werden, was wir alles an Ballast an eigentlich Unnötigem oder Krimskrams mit uns herumtragen. Viele „reale“ Reisen sind zu Corona-Zeiten ja „geplatzt“ was auch zum Innehalten, zur Reflexion, zur Sammlung anregen könnte.
Oder die Installation zeigt im übertragenen Sinne, was wir an Gedanken, Ideen, Phantasien – noch unbearbeitet – mit uns herumtragen, oder was sich, während wir immer nur zielstrebig voranschreiten, an Ideenmaterial in uns ansammelt, das aber doch irgendwann – vielleicht unerwartet – aus uns hervordrängt und uns zum spielerisch kreativen Gestalten anregt. Da wäre dann etwa – endlich – eine Hemmung geplatzt, wir kämen aus dem gehetzten Alltag heraus und wären zum Spielen befreit. Wir können die Anordnung aber auch bloss als spontan hingeworfene Installation ansehen und uns an ihrer ver-rückten Ästhetik oder slapstickhaften Unstruktur erfreuen.

Orakel: In einem Dreifussgestell aus alten Holzlatten hängt an einem Seil eine Armlänge über dem Boden ein von einem alten Eichenbalken übrig gebliebener 4-kantiger Holzklotz, der in Bewegung versetzt und zum Schwingen gebracht werden kann.
Den Dreifuss kennt man zum Beispiel als Orakelsitz der Seherin Pythia in Delphi, die in antiken Zeiten immer wieder nach der Zukunft oder um die richtige Entscheidung in wichtigen Dingen angefragt wurde. Richtige Entscheidungen, die gerade in der jetzigen Zeit nur sehr schwierig zu finden und durch die sich immer wieder verändernde Situation stets neu ausgependelt werden muss. Denn der frei schwebende Holzklotz kann in der Installation auch als Orakelmedium gesehen werden, so wie das Pendeln ja heute noch als eine Weissagetechnik gilt.
Im Grunde pendeln wir – individuell und allgemein – quasi auf Orakel- oder Orientierungssuche immer wieder hin und her. Wir suchen nach einem Weg hierhin und dorthin, sehnen uns nach klaren Lösungen und eindeutigen Richtungen, die es aber momentan kaum zu geben scheint, und doch könnte es vielleicht auch „nur“ darum gehen, die eigene Mitte auszuloten. So, wie der Holzklotz schliesslich auch im Zentrum des Dreifusses, unseres je eigenen Rahmens, aus der Schwingung zur Ruhe kommt und trotzdem potentiell beweglich bleibt.

 

Werkangaben
Ohne Titel, 2019 / II, Holz, beschichteter Karton, Kunstleder, Metall, 300x250x70 cm
Orakel, 2020, Holz Hanf, 95x95x185 cm

 

Biographie
Ulrich Wössner wurde 1953 in Haltingen/Weil am Rhein geboren und studierte Vergleichende Religionswissenschaften, Ethnologie und Germanistik. Er war lange im Jugendhilfebereich tätig, und liess sich zum analytischen Psychologen nach C.G. Jung ausbilden. Seit 2016 ist er als freischaffender Objektkünstler tätig.


Ausstellungen (Auswahl):
2020 Sammlung & Galerie Böhner, Mannheim DEU
2019 Grand Salon, Bad Säckingen DEU
2019 arteTEMPORIS 3, Rheinfelden
2018 Grand Salon, Bad Säckingen DEU
2018 Kunst lokal Rheinfelden 2018, Rheinfelden
2018 Kulturnacht, Laufenburg
2017 Kunstmesse, Art Endingen, DEU
2017 „Reflection“, Kunst Südwest, Weil am Rhein, DEU
2017 Sammlung und Galerie Böhner, Mannheim, DEU
2017 „Das Rad neu erfinden, Villa Berberich, Bad Säckingen, DEU
2017 Grand Salon, Bad Säckingen, DEU
2017 „KreuZ“, Galerie alpha7, Weisweil, DEU
2016 Kunstmesse, Art Endingen, DEU
2016 „Hülle und Fülle“, Verein Bildende Kunst, Lörrach, DEU
2016 Grand Salon, Bad Säckingen, DEU
2014/15 Installation beim 19. Kölner Krippenweg, DEU
2013/14 Installation beim 18. Kölner Krippenweg, DEU
2009 Stadtbibliothek, Weil am Rhein DEU